US
XS
SM
MD
LG

Aktuell angebotene Kurse

Bei der AWP Berlin haben Sie die Möglichkeit komplette Fortbildungsgänge mit offiziell anerkannten Abschlusszertifikaten zur Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT), Schematherapie und Psychotraumatherapie für den Erwachsenen und den Kinder und Jugendbereich zu besuchen. Zusätzlich wird ein komplettes Curriculum in der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) angeboten sowie Fortbildungen zur Achtsamkeit in der Psychotherapie. Nähere Informationen zu den Fortbildungsrichtlinien finden Sie in der Rubrik "Richtlinien".

Es können auch einzelne Kurse innerhalb der Fortbildungsgänge besucht werden.

  • DBT
  • Schematherapie
  • CBASP
  • Emotionsfokussierte Therapie
  • Paartherapie
  • Psychotraumatherapie
  • Achtsamkeit in der Psychotherapie
  • ACT
  • Praxisnahe Einzelkurse
  • Systemische Therapie / Systemisches Coaching
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • Kurse auf Anfrage

Traumatherapie Zusatzangebote

Interkulturelles Kompetenztraining für Psychotherapeuten

Bitte Kursbereich und Kurs wählen:


Schwierige Therapiesituationen

Die Schematherapie-Workshops finden in Kooperation mit dem Institut für Schematherapie Berlin statt. Die inhaltliche Verantwortung liegt bei Dr. Dipl.-Psych. Barbara Costaz und Dipl.-Psych. Werner Puschmann. Weitere Informationen finden Sie unter www.schematherapie-berlin.de.

Beschreibung

In diesem Workshop werden anhand des Konzepts des „emotionalen Resonanzraums“ Wege aufgezeigt, die zur Überwindung schwieriger Therapiesituationen führen können. Die Arbeit im „emotionalen Resonanzraum“ ist eine Methode, die von Lukas Nissen und Michael Sturm (Basel) aus der Schematherapie heraus entwickelt wurde. Sie basiert auf einem stark vereinfachten Modusmodell und integriert Erkenntnisse aus der Neurobiologie sowie Vorgehensweisen aus der Achtsamkeitsbewegung. Die Arbeit mit Körpersignalen spielt dabei eine zentrale Rolle. Ausgangspunkt der Arbeit in diesem Workshop ist die Beobachtung, dass schwierige Situationen in der Therapie dann entstehen, wenn die Therapeutin/der Therapeut selbst in Bewältigungsreaktionen gefangen ist und dadurch ungewollt eine negative Rückkoppelungsschlaufe zwischen Patient und TherpeutIn entsteht.

Ziele

Ziel dieses Workshops ist es, den TeilnehmerInnen zunächst das Konzept des emotionalen Resonanzraums zu vermitteln, um dann mit den TeilnehmerInnen anhand der Arbeit im emotionalen Resonanzraum einen Weg aus Bewältigungsreaktionen zurück in die freie, integrierte therapeutische Handlung zu suchen und so das Belastende in der schwierigen Therapiesituation aufzulösen.

Inhalte

Schwierige Therapiesituationen sind ein integraler Bestandteil fast jedes therapeutischen Prozesses. In diesem Kurs werden wir die im therapeutischen Alltag der TeilnehmerInnen tatsächlich vorgefallenen oder zum Zeitpunkt des Kurses gerade virulenten schwierigen Therapiesituationen als Grundlage nehmen.

Ausgehend von diesen Situationen werdne wir zunächst eine Einordnung vornehmen, d.h. die schwierigen Situationen "diagnostizieren". Dazu wird in einem kurzen theoretischen Teil ein Raster vorgestellt, welches die schnelle Einordnung schwieriger Therapiesituationen gewährleisten soll.

Basierend auf dieser Einordnung werden wir vor dem Hintergrund des Schema- und Modusmodells Maßnahmen zur Lösung der schwierigen Therapiesituation ableiten und diese anschließend im Plenum in Rollenspielen und Übungen praktisch anwenden.

Kurze Fallvignetten, in welchen eine schwierige Therapiesituation im jeweiligen Zusammenhang geschildert wird, können bei mir per Email (lukas.nissen@sunrise.ch) eingereicht werden. Die Vignetten werden nach Möglichkeit im Laufe des Kurses durchgearbeitet.



Kurstermine

Datum:

Fr., 06.07. (16:00 bis 20:00 Uhr) und Sa., 07.07.2018 (09:00 bis 17:30 Uhr)

Dozenten:

Dr. Gitta Jacob

Kurs-Nummer:

004 - 61

Unterrichts­einheiten:

13

Preis:

410,00 €

Status:

Freie Plätze verfügbar
Zur Anmeldung >>