US
XS
SM
MD
LG

Aktuell angebotene Kurse

Bei der AWP Berlin haben Sie die Möglichkeit komplette Fortbildungsgänge mit offiziell anerkannten Abschlusszertifikaten zur Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT), Schematherapie und Psychotraumatherapie für den Erwachsenen und den Kinder und Jugendbereich zu besuchen. Zusätzlich wird ein komplettes Curriculum in der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) angeboten sowie Fortbildungen zur Achtsamkeit in der Psychotherapie. Nähere Informationen zu den Fortbildungsrichtlinien finden Sie in der Rubrik "Richtlinien".

Es können auch einzelne Kurse innerhalb der Fortbildungsgänge besucht werden.

  • DBT
  • Schematherapie
  • CBASP
  • Emotionsfokussierte Therapie
  • Paartherapie
  • Psychotraumatherapie
  • Achtsamkeit in der Psychotherapie
  • ACT
  • Praxisnahe Einzelkurse
  • Systemische Therapie / Systemisches Coaching
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • Kurse auf Anfrage

Traumatherapie Zusatzangebote

Bitte Kursbereich und Kurs wählen:


ACT 2: Die therapeutische Beziehung als Super-Intervention

Die Akzeptanz und Commitment Therapie (ACT) ist ein moderner, verhaltenswissenschaftlicher Ansatz mit z. T. überraschenden und kontra-intuitiven Herangehensweisen.

Beschreibung

Dieser Workshop bezieht Ihre ersten eigenen Erfahrungen mit der ACT ein und baut darauf auf. Die 6 Basisprozesse „Achtsamkeit - Akzeptanz“, „Defusion - das Selbst als Kontext sehen“, „Wertebewusstsein - werteorientiertes Handeln“ werden neu - sowohl aus der Perspektive der TherapeutIn als auch der Klientin - angewendet. Wir werden untersuchen, wie wir eine therapeutische Beziehung herstellen können, die uns einen sicheren Raum für effiziente Interventionen gibt, so dass wir selbst und unsere KlientInnen ungünstiges, starres Verhalten (Klinisch relevantes Verhalten 1)  immer öfter durch Werte geleitetes, flexibles, neues Verhalten (Klinisch relevantes Verhalten 2) ersetzen können. Dieses Arbeiten erlaubt viel Freude, Humor und die bewusste, freie Wahl von Handlungen.

Zielgruppe

Psychologische und ärztliche Psychotherapeuten sowie Therapeuten anderer Berufsgruppen, die bereits Erfahrung mit der ACT (im Einführungsworkshop der AWP oder in anderen ACT-Workshops) gesammelt haben.

Ziele

Ziel ist die Generalisierung neuer Verhaltensmuster auf Lebenssituationen und Beziehungen außerhalb des Therapieraumes.

Wir arbeiten mit vielen Übungen und Rollenspielen. Die Absicht ist, Sie zu ermutigen, das Erlernte nach dem Workshop in der eigenen therapeutischen Arbeit einzusetzen.

Inhalte

•  Die 6 Prozesse des Hexaflex, z.B. Akzeptanz oder Selbst-als-Kontext, für den sicheren Rahmen der Psychotherapie nutzen.

•  Mut bekommen, sich als Mensch auf die therapeutische Beziehung einzulassen und dadurch Zugang zu neuen, effizienten Interventionen zu erhalten.

•  Klinisch relevantes Verhalten in der Sitzung erkennen oder hervorrufen lernen, um alternatives Verhalten gezielt und natürlich verstärken zu können.

•  Elemente aus dem FAP-Modell (Funktional-analytische Psychotherapie, eine „Schwestertherapie der ACT) kennenlernen und einsetzen lernen.

Methoden

•  Powerpoints zur Informationsvermittlung und Einordnung

•  Erlebnisorientierte Übungen

•  Anwendung der Übungen an einem eigenen Thema oder an Fallbeispielen therapeutischer Situationen.

Kurs-Termine:


Datum:

Do., 04.04. und Fr., 05.04.2019,
jeweils 09:00 bis 17:00 Uhr

Dozenten:

Dipl.-Psych. Beate Ebert, Valerie Kiel

Kurs-Nummer:

01-209

Unterrichts­einheiten:

16

Preis:

350,00 €

Status:

Freie Plätze verfügbar
Kurs buchen >>