Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
US
XS
SM
MD
LG

Aktuell angebotene Kurse

Bei der AWP Berlin haben Sie die Möglichkeit komplette Fortbildungsgänge mit offiziell anerkannten Abschlusszertifikaten zur Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT), Schematherapie und Psychotraumatherapie für den Erwachsenen und den Kinder und Jugendbereich zu besuchen. Zusätzlich wird ein komplettes Curriculum in der Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT) angeboten sowie Fortbildungen zur Achtsamkeit in der Psychotherapie. Nähere Informationen zu den Fortbildungsrichtlinien finden Sie in der Rubrik "Richtlinien".

Es können auch einzelne Kurse innerhalb der Fortbildungsgänge besucht werden.

  • DBT
  • Schematherapie
  • CBASP
  • Emotionsfokussierte Therapie
  • Paartherapie
  • Psychotraumatherapie
  • Achtsamkeit in der Psychotherapie
  • ACT
  • Praxisnahe Einzelkurse
  • Systemische Therapie / Systemisches Coaching
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • Klärungsorientierte Psychotherapie
  • Kurse auf Anfrage

Bitte Kursbereich und Kurs wählen:


Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) Praxisbezogener Einführungsworkshop

ACT basiert auf den Ergebnissen zahlreicher Studien, die zeigen, dass ein Großteil psychischen Leidens das Resultat von Erlebensvermeidung ist.  Dementsprechend sind Abbau und Beseitigung unerwünschter Gedanken und Gefühle (“Symptome”) kein direktes Therapieziel.

Zielgruppe

Psychologen, Psychiater, andere Therapeuten, Sozialarbeiter

Ziele

Teilnehmer lernen in diesem Workshop, wie sie ihren Patienten (und sich selbst!) helfen können, mithilfe der ACT sanfter mit emotionalen Problemen umzugehen und gleichzeitig ein lebenszielorientiertes Leben zu führen. ACT basiert auf den Ergebnissen zahlreicher Studien, die zeigen, dass ein Großteil psychischen Leidens das Resultat von Erlebensvermeidung ist.  Dementsprechend sind Abbau und Beseitigung unerwünschter Gedanken und Gefühle (“Symptome”) kein direktes Therapieziel.  Anstatt weiter mit aversiven und schlecht zu kontrollierenden Gedanken, Bewertungen, und Gefühlen zu kämpfen und versuchen sie zu beseitigen, können wir lernen:

  • dass rigide unflexible Versuche aversives Erleben zu beseitigen keine Lösung sondern das Problem sind;
  • zu unterscheiden, was wir wirklich kontrollieren und eher nicht kontrollieren können;
  • größere psychische Flexibilität zu entwickeln durch Praktizierung von achtsamer Akzeptanz und Bereitschaft sowie Perspektivenwechsel und Defusion beim Auftauchen aversiver körperlicher Empfindungen, Gedanken und Gefühle;
  • Lebensziele zu identifizieren und in engagiertes Handeln umzusetzen und getroffene Vorsätze einzuhalten (commitment), in dem wir Erlebensbarrieren nicht bekämpfen, sondern sie freundlich mit auf den Weg nehmen.

Inhalte

Ablauf

  • ACT Modell und Therapieziele: Psychologische Flexibilität schaffen
  • Therapiemotivation durch Kreative Hoffnungslosigkeit:
  • Lebenswerte klären – Neue Lebensziele entwickeln
  • Akzeptanz- und Achtsamkeitsprozesse
    • Akzeptieren
    • Gegenwärtig Sein
  • Perspektivenwechsel/Beobachterselbst
  • Defusion
  • Engagiert Handeln – Lebensziele verwirklichen
  • Compassion: Mitgefühl und Selbstfürsorge lernen

Methoden

Genau wie bei ACT selbst, stehen neben didaktischer Informationsvermittlung vor allem erlebensorientierte Methoden im Mittelpunkt (z.B. Ausspielen von Metaphern, Rollenspiele, Akzeptanzübungen).

Aktuell gibt es für diesen Kurs keine Termine.