US
XS
SM
MD
LG

Aktuell angebotene Kurse

Bei der AWP Berlin haben Sie die Möglichkeit komplette Fortbildungsgänge mit offiziell anerkannten Abschlusszertifikaten zur Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT), Schematherapie und Psychotraumatherapie für den Erwachsenen- und den Kinder- und Jugendbereich zu besuchen. Daneben bietet die AWP Berlin 2021 folgende weiteren Curricula an: jeweils ein Curriculum in Nei Yang Gong, in Achtsamkeit, in Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT), in CBASP, in Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy (IRRT), in Klärungsorientierter Psychotherapie (KOP) sowie in Paartherapie. Aktuell bemühen wir uns zusätzlich um den Aufbau eines Curriculums in Systemischer Therapie.

Auch für 2021 haben wir uns um eine interessante Zusammenstellung von Einzelkursen bemüht, welche Sie unter „Praxisnahe Einzelkurse“ finden.

Nähere Informationen zu den Fortbildungsrichtlinien finden Sie in der Rubrik "Richtlinien".

Es können auch einzelne Kurse innerhalb der Fortbildungsgänge besucht werden.

  • Klärungsorientierte Psychotherapie
  • DBT
  • Schematherapie
  • CBASP
  • Emotionsfokussierte Therapie
  • Paartherapie
  • Psychotraumatherapie
  • Achtsamkeit in der Psychotherapie
  • ACT
  • Praxisnahe Einzelkurse
  • Systemische Therapie / Systemisches Coaching
  • Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • Web-Seminare
  • Kurse auf Anfrage

Bitte Kursbereich und Kurs wählen:


"Neuerlernen durch Erfahrung" Störungsübergreifende Interventionen für expositionsbasierte Behandlungen

Exposition bedeutet die bewusste Konfrontation mit angstbesetzten Situationen. Vor allem in der Behandlung von Angst- und Zwangserkrankten gehört die Exposition zu den wichtigsten Methoden der Verhaltenstherapie.

Beschreibung

Exposition ist eine wirksame Behandlung bei Angststörungen. Ausgehend von einem transdiagnostischen Ansatz beschreiben moderne Konzepte Exposition als strukturiertes Programm innerhalb eines Behandlungspakets, in dessen Mittelpunkt die Überprüfung individueller angstbezogener Befürchtungen steht. Expositionsübungen können durch eine Vielzahl von Faktoren variiert und spezifiziert werden. Damit wird durch die Individualisierung einer Standardmethode die Effektivität für den einzelnen Patienten erhöht. Im Zentrum des Workshops stehen die Implikationen eines transdiagnostischen Konzepts im Hinblick auf die kognitive Vorbereitung der Patienten, sowie auf die Überprüfung dysfunktionaler ängstlicher Annahmen, Sicherheitsstrategien und die Entwicklung verbesserter Bedingungen zur Erreichung optimaler Lernerfolge.

Zielgruppe

Der Workshop ist geeignet für alle Kollegen, die mit Expositionsverfahren arbeiten oder dies beabsichtigen.

Inhalte

Die Teilnehmer haben Gelegenheit ausgewählte Aspekte auf der Basis eigener Erfahrung und klinischer Studien zu diskutieren.
• graduierte vs. massierte Exposition
• Patienten- und Therapeutenverhalten während der Exposition
• Anwendung von Angstkontrollstrategien und Instruktionen
• therapeutenbegleitete Exposition oder Exposition im Selbstmanagement
• Rahmenbedingungen

Kurs-Termine:


Datum:

Mi., 01.12. (11:00 bis 19:00 Uhr) und Do., 02.12.2021 (09:30 bis 14:30 Uhr)

Veranstaltungsart:

Web-Seminar

Kurs-Nummer:

004- 094

Unterrichts­einheiten:

15

Preis:

310,00 €

Status:

Freie Plätze verfügbar